6. Denkmodell für Fundraising: Fundraising in Krisensituationen

Die Corona-Krise bindet zurzeit viele Energien für schnelle Entscheidung und Veränderungen – privat wie beruflich. Wir wollen Sie unterstützen, diese Zeit gut durchzustehen, daher präsentieren wir hier Impulse und Denkanstößen, um einen kurzen Augenblick inne zu halten und neue Anregungen zu bekommen.

Heute starten wir mit der Vorstellung eines neuen Denkmodells, das aktuell wir für Fundraising in der Krisensituation entworfen haben.

Was wir in den Kontakten und Coachings der letzten Woche deutlich gespürt haben ist der Druck, unter dem Sie stehen. Wie geht die Arbeit in den Einrichtungen und Diensten weiter? Was heißt die Krise finanziell für die Organisation? Etc.

Am Ende ist die Frage entscheidend, welchen Blick wir auf die Situation richten: Kann ich agieren oder erst mal nur reagieren? Dazu haben wir ein 6. Denkmodell entwickelt, das eine Fortsetzung unserer Denkmodelle für Fundraising darstellt (Studie „5 Denkmodelle für Fundraising“ https://bit.ly/denkmodelle).

Kernaussage dieses Modells ist es, dass es nach der Phase des Reagierens möglich wird, die Chancen, die sich ebenfalls aus einer Krise ergeben nutzen zu können.

So holen Sie sich das Gefühl zurück, etwas steuern zu können und aktiv zu gestalten. Hier stellen wir Ihnen unser neues Denkmodell_Nr.6 zur Verfügung.

Wir wünschen Ihnen, dass Sie die bevorstehenden Herausforderungen meistern können. Lassen Sie sich vom Denkmodell inspirieren und suchen Sie ihr Handlungsoptionen.

Herzliche Grüße

Beate Haverkamp & Wiebke Doktor

P.S.: Kennen Sie schon unsere digitalen Coaching-Angebote? Wir leiten Sie allein oder mit Ihrem Team durch einen effektiven Prozess für neue Konzepte und Wege im Umgang mit der aktuellen Krise.

zur Startseite

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Ihren Besuch stimmen Sie der Verwendung zu.